Zurück zu den Wurzeln

 

Unser Gehirn ist dazu in der Lage, sich innerhalb von einer Gruppe von 30-60 Menschen zu sozialisieren und euer Überleben mit Fleisch, Früchten und Gemüse zu sichern. Heute sind wir für den Tod von Tieren durch Massentierhaltung, den Klimawandel durch schlichtweg alles was wir tun verantwortlich und Schuld. Wegen uns sterben Tiere, Pflanzen und unsere Nachfahren. Wir haben Terror, Vergewaltigungen, Folter, Kindesmissbrauch, Vergleich mit Menschen denen es „besser“ geht als uns. Ständige Ablenkung durch unsere „Smart Gadgets“, Werbung, die uns den nächsten „Dopaminkick“ verspricht.

Wir schwanken zwischen Schuld, Scham, Existenzängst, Ablehnungsangst, sozialer Angst, Hass, Wut auf der einen Seite und ständige Befriedigung durch die Dinge, die uns wenigstens ein bisschen Lebensgefühl geben sollen.

Hast du mal eine Kuh mit Existenzangst gesehen?

Eine Giraffe mit Übergewicht?

Ein suizidales Kaninchen?

Wir Menschen passen NICHT in diese Zeit. Und der einzige Ausweg besteht darin, unserem Gehirn so wenig wie möglich Dingen auszusetzen, mit denen es nicht umgehen kann.

Alles andere ist der schleichende Abgrund.

Denn man nimmt uns immer mehr von dem, was uns ausmacht.