Was ich die letzten Jahre aufgegeben habe

 

Ich habe das festhalten an negativen Glaubenssätze aufgegeben.

Ich habe Wut, Hass und Groll auf die Menschen aufgegeben, die mir Schaden zugefügt haben.

Ich habe meinen Kampf gegen meine Emotionen aufgegeben.

Ich habe die Angst vor psychischem Schmerz aufgegeben.

Ich habe das abgeben von Verantwortung an andere aufgegeben.

Ich habe das festhalten an Identitäten aufgegeben.

Ich habe die Angst vor dem Tod aufgegeben.

Ich habe die Angst vor dem unbekannten aufgegeben.

Ich habe den Glauben an Illusionen aufgegeben.

Ich habe den Glauben an Gott aufgegeben.

Ich habe den Glauben an das „Gute“ im Menschen aufgegeben.

Ich habe meinen Narzissmus aufgegeben.

Ich habe den Vergleich mit anderen aufgegeben.

Ich habe den Glauben an Schwäche oder Stärke aufgegeben.

Ich habe die Notwendigkeit von Materiellem aufgegeben.

Ich habe aufgegeben zu glauben, das andere oder „das Leben“ mir etwas schulden.

Ich habe den Glauben an einen Sinn aufgegeben.

Ich habe das anhaften an das Positive und das ablehnen negativer Erfahrungen aufgegeben.

Ich habe aufgegeben, an etwas anderes zu glauben, als an die blanke, nackte Realität.

Ich habe aufgegeben, alles zu diskutieren und Recht haben zu müssen.

Ich habe aufgegeben, nichts zu sagen, wenn ich das Gefühl habe, dass ich etwas sagen müsste.

Ich habe die Hoffnung auf Befriedigung in der Zukunft aufgegeben.

Ich habe meinen aufkommenden Nihilismus aufgegeben.