Überschätzung von Risiken bei Panikattacken

Da unser Geist Risiken entweder ignoriert oder maßlos überschätzt (dazwischen gibt es nichts), vernachlässigen wir die Wahrscheinlichkeit. Das führt zu einer Überbewertung der unwahrscheinlichen Bedrohung und vollständiges Ausblendung der Situationen, in denen sich das Risiko nicht in der Realität manifestiert hat.

Die Überzeugung, einen gesundheitlichen Schaden zu haben, ist bei Panikattacken/psychosomatischen Störungen extrem hoch, da die Symptome sich real anfühlen.

Die Überzeugung (Risiko) ist stärker, als die nicht eingetrenenen Fälle, in denen die Überzeugung sich nicht bewahrheitet hat.

Deshalb hilft nur ein absolutes Bewusstwerden der Spanne zwischen Überzeugung und nicht eingetretenen Fällen.

Also praktisch 0% mit praktisch 100%.

Sehr unwahrscheinlich mit absolut wahrscheinlich.