Fibromyalgie: Übungen, Infos und Hilfsmittel

Fibromyalgie: Übungen, Infos und Hilfsmittel

Dieser Artikel wird persönlich. Aber das ist ja normal auf diesem Blog. Ich mache es trotzdem kurz, denn Fibromyalgie wird an anderen Stellen schon ausführlich erklärt.

Bei mir ist die Diagnose nicht eindeutig. Ich war zwar als Patient in einer rheumatischen Klinik, allerdings habe ich sowohl von Schmerztherapeuten die Diagnose Fibromyalgie, als auch von Neurologen die Diagnose somatoforme Störung erhalten.

Da beide differential zueinander stehen (nur eine ist existent), bin ich mir unsicher. Da es allerdings bis heute keine vollständige Therapie bei beiden Krankheiten gibt, schreibe ich hier einfach meine Erfahrungen der letzten 12 Jahre mit dieser Krankheiten (bzw. Krankheiten) nieder. Mich kann schließlich niemand vom Gegenteil überzeugen. Nicht einmal Experten.

Deshalb findest du in diesem Artikel Infos zu meiner persönliche Fibromyalgie Therapie, was Fibromyalgie ist und was Fibromyalgie Punkte sind.

Was ist Fibromyalgie?

Fibromyalgie ist ein „Weichteilrheuma“. Hier entstehen durch verschiedene Ursachen körperliche Schmerzen, besonders an Muskeln und Sehnen, an mindestens 11 unterschiedlichen Punkten. Meistens stark an Nacken, Schulter, Brust, Bauch und Oberschenkel. Die Krankheit ist chronisch und wird im Durchschnitt nach 63 Wochen erkannt. Das ist viel.

Mehr dazu findest du überall im Internet.

Die somatoforme Störung ähnelt Fibromyalgie. Allerdings ist die Ursache bei der ersten Störung hauptsächlich psychischer Natur, wobei der zweiten eher eine Störung des Schmerzapparates zugrunde liegt.

Interessiert uns allerdings hier nicht weiter, da vieles sich gegenseitig beeinflusst. Hier sind also meine Beobachtungen.

Was hilft bei Fybromalgie/somatoforme Störung?

1. Ruhe

Damit meine ich tatsächlich Ruhe. Der Körper ist so sehr mit den inneren Einflüssen überfordert, dass äußere Reize, die ebenfalls einen Schmerz darstellen, sich negativ auf das vegetative Zentrum und die Schmerzen auswirken.

Meine Hilfsmittel:
– Ohrstöpsel bei Nacht von Ohropax (aus Wachs), denn selbst wenn du schläfst, empfängt dein Gehirn Töne
Airpods Pro mit Noise Cancelling (reduziert äußere Töne um mindestens 80%, so wird selbst arbeiten in lauten Cafés möglich; der teure Anschaffungspreis ist es definitiv wert, da ich eine ruhige Welt viel erträglicher finde)
– hier höre ich instrumentale Musik ohne Gesang oder neurologisch unterstützende Musik (Wirkung nicht nachgewiesen) z.B. von Brain.fm

Meine Wohnsituation ist in einer verkehrsberuhigten Lage. Niemand wohnt über mir. Keine Kinder im Haus. Es ist sehr leise. Die Wohnsituation spielt nach bisheriger Studienlage eine entscheidende Rolle bei der Linderung der Schmerzen von Fybromalgie (Schmerzfreiheit sollte übrigens kein Ziel sein, sondern Symptomlinderung).

2. Emotionsregulation

Ein vermutlich entscheidender Faktor bei der Verstärkung von Schmerzen bei Fybromalgie ist nie Nicht-Verarbeitung von Emotionen, besonders derer, die angelernt „verdrängt“ werden.

Typischerweise sind das Ängste und Wut. Angst „aktiviert“ z.B. immer meine Lunge/Herz und damit Schmerzen im Brustbereich, Wut aktiviert meinen Nacken und Schulter.

Emotionsregulation ist ein langwieriger und intensiver Prozess. Außerhalb einer Psychotherapie ist die Erlernung von Regulation der eigenen Emotionen schwierig, allerdings möglich.

Hilfsmittel:
– systemische Therapie (systemisches Familienstellen/Arbeit mit dem inneren Kind)
“Gefühle verstehen, Probleme bewältigen” von Doris Wolf
– EMDR-Therapie
– mein Buch “Sei ein Angsthase
– als intensives Modul in meinem Mentoring enthalten

3. Gezielte Massage/Yogahaltung

Bei der Fybromalgie heißen sie Tenderpunkte, bei der somatoformen Störung Triggerpunkte. Dem Betroffenen ist der Name verständlicherweise scheißegal, er will einfach keine Schmerzen mehr haben (glaub mir, ich weiß, wie du dich fühlst).

Ich habe herausgefunden, dass bestimmte, verspannte Schmerzpunkte eine völlig andere Region entspannen. Das führt dann zur allgemeinen Beruhigung des Nervensystems und somit zur Besserung vieler Symptome, die sich gegenseitig beeinflussen. Wieso die Beruhigung mancher Punkte andere Punkte beeinflusst weiß ich nicht, kann mir keiner erklären, ist also auch egal, wir freuen uns einfach.

Folgende Punkte massiere ich täglich mit diesem Massageball:

Zweite Brustrippe/Knorpel der Rippe von oben auf beiden Seiten (Verspannung durch Verdickung und Schmerz spürbar) —> Muskelkater auf Rippe, entspannt während dem Massieren Nacken und Schulter

Spannungspunkt auf Schulter, etwa in der Mitte (Verspannung durch Verdickung und Schmerz spürbar)
–> Muskelkater an dieser Stelle, entspannt unteren Rücken und Brust

Da das meine schmerzhaftesten Punkte sind, kenne ich mich hiermit am besten aus.

Außerdem habe ich durch meinen Yoga-Lehrer herausgefunden, dass sich die Yoga-Haltung “Schmetterling” extrem positiv auf meinen Nacken und meine Schulter auswirken. Dabei werden einfach die Fußsohlen aneinander gelegt. Das funktioniert im Sitzen, aber auch im Liegen. Nach etwa 2 Minuten wurde mein Nacken sehr warm und entspannte sich.

Manchmal sitze ich abends etwa 30 Minuten so vor dem Fernseher oder Computer. Meine Theorie und die meines Osteopathen ist, dass sich durch das viele Sitzen und die allgemeine Anspannung der Sehnen im Oberschenkel (hier entsteht bei der Übung das teilweise unangenehme Ziehen) die Verspannung bis in den Nacken zieht, die Sehnen und Muskeln unter Anspannung bringt und somit über Wochen, Monate und Jahre zu den Verspannungsschmerzen führt.

Das beweist für mich wieder einmal folgendes:

Fibromyalgie und psychosomatische Schmerzen sind eine Mischung aus drei Faktoren:

  1. Körperlicher Verspannung durch Psychosomatik
  2. Psychische Konditionierung der Schmerzen
  3. Neurologische Veränderungen (nicht genügend erforscht)

3. Entspannung

Das ist naheliegend. Für manche schwer in den Alltag einbaubar. Suche dir etwas, dass du täglich machst, wöchentlich und immer dann, wenn du gerade extreme Schmerzen hast.

Hier meine Auswahl:
Täglich —> Meditation mit Apps (entweder waking.up oder headspace)
Wöchentlich —> Sauna mit viel Schlaf und Entspannung
Notfall —> MBSR lernen

4. CBD-Öl

Einen ausführlichen Artikel zum Thema CBD habe ich hier geschrieben. Ich nehme dieses CBD täglich.

5. Konzentration bei „Langeweile“

Ich habe die Theorie, dass die Konzentration auf die Schmerzen bei Langeweile die Symptome erhält (Konditionierung, Schmerzvermeidung, Schmerzkreislauf usw.)

Menschen mit Hypochondrie neigen z.B. auch dazu, sich besonders dann für krank zu halten, wenn sie gerade eine Lücke im Leben füllen müssen. Ansonsten hätten sie keine Zeit, sich so intensiv um die Beobachtung ihres Kinder zu kümmern. Fibromyalgie kann Hypochondrie auslösen.

Meine Schmerzen sind abends am Stärksten, wenn ich z.B. Fernsehen schaue. Deshalb benutze ich diesen Würfel, um meine Konzentration hierbei nicht andauernd auf meine Schmerzen zu lenken. Ich beobachte mich weniger, da der Rest des Bewusstseins, der neben dem Fernsehen vorhanden ist, auf etwas anderes, als auf die Schmerzen gelenkt wird. Netter Nebeneffekt: Ich benutze mein Handy weniger für blindes Scrollen.

5. Flow-Effekte/Berufung/Leidenschaft/Kreativität

Dazu wird es bald einen täglichen Ratgeber zum downloaden geben, da das Thema zu umfangreich ist. Hier halte ich bezüglich allem, was ich teile, auf dem Laufenden.

6. Beziehungen

Aktuelle Forschungen haben die Theorie, dass besonders Vernachlässigung in der Kindheit/fehlende Geborgenheit und Sicherheit für das Ungleichgewicht mitverantwortlich sind. Das lässt sich in Punkt 5. einfließen, aber auch hier. Unter Freunden, mit denen ich mich sehr wohl fühle, sind meine Schmerzen komplett verschwunden. Das ist übrigens ein toller Indikator dafür, ob deine Psyche den Menschen tatsächlich mag oder nicht. Die Schmerzen sind also nicht ganz unnötig.

7. Weiteres

Magnesium nehmen und genügend Mineralwasser trinken (nicht übertreiben, aber zumindest Zuckerkonsum durch Getränke runterschrauben)
Vitamin D (durchgehend, nicht nur im Winter); eigenartigerweise ist mein Vitamin D Spiegel schneller im Keller, als er eigentlich sein sollte; da die Empfehlung von 1000 Einheiten täglich sowieso zu niedrig sind, nehme ich täglich eine hochdosierte Tablette mit 5000 Einheiten und Vitamin K2, da Vitamin D die Vorräte von Vitamin K2 auffrisst
– Sex lindert Stress, zusätzliche Leidenschaft bringt das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, was besonders wichtig ist
– laut Nietzsche wäre das Leben ohne Musik ein „Irrtum“ – und auch ein wenig schmerzhafter; ich höre eher Musik, die meiner aktueller Gefühlslage entspricht, selten Musik, die meiner Gefühlslage gegenteilig ist, aber probiere es einfach selbst aus (Studienlage sagt, dass beides helfen kann, ist aber individuell)
– Kälte hat meine Schmerzen schlimmer gemacht, Wärmebäder haben mir geholfen, besonders mit Purux Magnesiumsulfat Bittersalz
– Ich weiß, dass es nicht einfach ist, aber stelle die Schmerzen nicht in den Mittelpunkt deines Lebens. Das funktioniert natürlich nur, wenn du an diese Stelle etwas anderes setzt, wie z.B. einen erfüllenden Job, etwas auf das du leidenschaftlich hinarbeitest oder einen liebevollen Partner. Oder alles zusammen.

8. Schiebetechnik

Diese Technik ist mir erst vor kurzem begegnet. Meine Theorie, Erfahrungen und konkrete Übungen findest du in diesem Artikel.

Fazit: Es gibt Hoffnung

Fibromyalgie und die somatoforme Störung bleiben unheilbar. Dein Leben hast du allerdings weiter selbst in der Hand. Mache das beste daraus. Du bist nicht deine Schmerzen. Erinnere dich immer daran, dass vieles, was deine Fibromyalgie erhält und sogar verursacht, tatsächlich in dir liegt. Und das meiste, was in dir liegt, kann von dir geschliffen und bearbeitet werden. Du brauchst eben nur die richtigen Werkzeuge.

Was sind deine Erfahrungen mit Fibromyalgie? Schreibe es doch unten in die Kommentare, ich bin gespannt. 


Du möchtest mehr über die menschliche Psyche erfahren? Du möchtest wissen, wie du mit deiner “Hölle” umgehen und dir deinen “Himmel” erschaffen kannst? In meiner Mail “Himmel mag Hölle” erhältst du täglich kurze Impulse für deinen Tag. Jetzt hier anmelden!

Mein Buch “365 Weisheiten” mit dem du es schaffst, jeden Tag ein Stück mehr über dich und deine Mitmenschen zu lernen, erhältst du hier.