Gib anderen die Schuld und rette die Welt

Wir haben ein schlechtes Gewissen, fühlen uns mitschuldig, leiden unter dem konstanten Einfluss darüber, dass wir dafür verantwortlich sind, diesen Planeten zu vernichten, mitsamt seiner Lebewesen.

Es ist nicht so, dass wir dann selbstlos handeln. indem wir weniger Plastik kaufen, weniger fliegen, mehr Bahn fahren, mehr anderen Familienmitgliedern moralisch ins Gesicht schlagen, wie umweltschädlich sie handeln.

Nein.

Viele von uns interessieren sich nicht für die Umwelt und handeln deshalb nachhaltiger.

Sondern aus kognitiver Dissonanz.

Kognitiver Schmerz will vom Gehirn immer ausgeglichen werden. Beispiele dafür gibt es unendlich viele, da die Möglichkeiten, kognitiven Schmerz auszugleichen, unendlich sind.

Abgabe von Verantwortung ist kognitive Dissonanz, Rechthaberei ist es auch, anderen aus dem Weg gehen, wenn wir wissen, dass sich Streit anbahnt, ebenfalls.

Und die Welt zu retten, weil wir es nicht ertragen, dass wir daran mitschuldig sind, ebenfalls.

Vielleicht, wer weiß das schon, ist unsere Rettung ja tatsächlich, anderen so lange ein schlechtes Gewissen zu machen, bis sie ihren psychischen Schmerz nicht mehr ertragen und dadurch ihr Verhalten ändern und andere dann ebenfalls dazu bewegen, ihr Verhalten zu ändern.

Vielleicht ist unsere einzige Rettung des Planeten, den wir als fortschrittlichste und gleichzeitig dümmste Spezies vernichten werden, der Schmerz, den wir nicht ertragen können.

Endlich wären wir in der Menschheitsgeschichte dann an einen Punkt gelangt, an dem die Dissonanz keine Juden und Behinderte foltert, Menschen köpft oder Hexen jagt, sondern einen Planeten rettet, der eigentlich gerade erscheint, wie die komplette Menschheit:

Nicht mehr zu retten.

(Hoppla. Ich meine natürlich: DU BIST SCHULD!!!!!!)