Das unterschätzte Konzept: Was ist das innere Kind?

Das innere Kind ist ein tiefenpsychologisches Konstrukt, das verwendet wird, um Gefühle und Emotionen darzustellen und Erinnerungen und Erfahrungen aus der Kindheit zu verdeutlichen.

Wir werden dem inneren Kind keine Schuld geben, aber eins ist wichtig:

Solange du keine friedvolle Beziehung zu deinem inneren Kind aufgebaut hast, kannst du dir deinen persönlichen Himmel nicht erschaffen. 

Es wird dich durch seine Muster und Schutzstrategien davon abhalten. Wie du das ändern kannst, erfährst du später im Kurs. 

Doch warum tut das innere Kind das?

Die psychologischen Muster enthalten vor allem Verletzungen von damals, die du erlebt hast. Dadurch entstehen sog. Glaubenssätze, die zusammen mit Emotionen wie Angst und Wut in deinem heutigen Leben weiterleben. 

Diese Gefühle sind auch oft ein Gefühl der Trauer, der Ohnmacht oder der Einsamkeit. Du weißt manchmal vielleicht nicht, wo diese Gefühle herkommen und denkst auch nicht darüber nach. Das ist normal, denn das innere Kind handelt unbewusst, du bekommst davon nichts mit.

Gleichzeitig trägt es aber auch die Wünsche, Hoffnungen und Träume in sich, die du dir gerne erfüllen würdest. Das ist dein persönlicher Himmel, ein Teil deines Himmelsweges.

All diese Ansammlungen beeinflussen, wie du alles um dich herum wahrnimmst, wie du fühlst und wie deinen Alltag aktiv gestaltest. Sie beeinflussen auch deine Beziehungen, deine Gedanken und die Bewertung der Welt. 

Alles in allem, beeinflusst dein inneres Kind dein ganzes Leben.

Und solange du keine Beziehung zu ihm aufgenommen hast, wird es das auch weiterhin tun. Es ist unmöglich, einen Himmel zu erschaffen, wenn man sich nicht um seine Höllen gekümmert hat oder wie C. G. Jung sagte:

“Ein Baum kann nur zum Himmel wachsen, wenn seine Wurzeln zur Hölle hinabreichen.”


Mit dem Arbeitsbuch „Himmelweg“ baust du einen lebenslangen Kontakt zu deinem inneren Kind auf, erfährst mehr über dein Potenzial und baust darauf ein Leben auf, das du lieben wirst.

Zum Himmelsweg