Dafür werde ich eigentlich bezahlt

Ich werde von Menschen bezahlt, dass ich ihnen die Wahrheit sage, ihnen einfach nur die Realität aufzeige. Heute habe ich 10 Wahrheiten für dich. Wenn du in dir Abwehr spürst, weißt du, dass du diese Wahrheit noch nicht annehmen möchtest.

Es steht dir frei, sie weiterhin im Alltag zu überprüfen und dann zu erkennen, dass du möglicherweise falsch lagst:


1. Du wirst dein leben lang leiden und alle Antrengungen, das aufzuhalten, werden scheitern. Vor allem Punkt 2. Möglich ist nur, zu lernen, wie du weniger leidest.

2. Positives Denken, wenn die Konfrontation mit dem unangenehmen die Alternative wäre, ist Verdrängung. Du verlierst. Gegen dich selbst zu verlieren erschafft Leid. Mehr Leid —> Mehr Verdrängung —> Mehr Leid.

3. Die Ablehnung des eigenen Körpers wird dein leben lang anhalten. Die Angst vor der Ablehnung der Gruppe ist stärker als dein „ich akzeptiere mich so, wie ich bin.“

4. Nach Glück zu streben macht dich unglücklicher, da dir dann erst bewusst wird, wie unglücklich du eigentlich bist, wodurch du noch unglücklicher wirst.

5. Wir werden geboren, leben und sterben. Alle restlichen Kontrukte sind die Ausgeburten des menschlichen Egos, das vor allem Angst vor dem Tod (dem Nichts) hat.

6. Wir sind alle Egoisten, von Mensch zu Mensch und von Situation zu Situation unterschiedlich stark. Wir nutzen andere nur zum Zwecke def Befriedigung unserer Bedürfnisse oder zur Schmerzvermeidung.

7. Aus Punkt 6 ergibt sich, dass sich in Wahrheit ach niemand für uns als Person interessiert, doch selbst das Verinnerlichen dieses Punktes hilft uns nicht dabei, Punkt 3 überwinden zu können. Wir sind Egoisten, die von der Gruppe abhängig sind. Wir spielen uns gegenseitig etwas vor, manipulieren uns, nutzen uns aus. Und können gleichzeitig nicht verhindern, dass wir Angst davor haben, von den Menschen abgelehnt zu werden, die wir manipulieren und ausnutzen.

8. Du wirst niemals mit dem glücklich sein, was du hast, du wirst immer etwas anderes wollen. Du wirst deinen Status Quo niemals so akzeptieren, wie er ist. Den Status Quo anzunehmen bedeutete für unsere Vorfahren Stillstand und Stillstand bedeutete keine Entwicklung und keine Entwicklung bedeutete das Aussterben unserer Spezies. Du wirst dein Leben mal sehr scheiße und mal weniger scheiße finden, aber du wirst es niemals 100%if so akzeptieren, wie es ist. Tust du das, redest du dir nur etwas ein (das ist übrigens bei allen Punkten möglich, deshalb leben ja auch alle eine Illusion, weil sie die Realität nicht akzeptieren können).

9. Im „Moment zu leben“ ist unnatürlich und dauerhaft nicht möglich. Wir können Dinge akzeptieren, die nicht in unserer Macht lieben, aber den Moment akzeptieren ist Stillstand (zumindest für unser Gehirn).

10. Andere interessiert es nicht, dass es dir schlechter geht, als ihnen. Es erscheint dir nur so, weil sie dich benutzen, sich besser zu fühlen, weil es dir schlechter geht und sogar wollen, dass es dir schlechter geht, damit sie sich nicht schlecht fühlen.