In der Psychologie gilt das Thema „Einsamkeit“ in Zeiten von Social-Media und Isolierung durch Netflix & Co. lange nicht mehr als Nischenthema. Die Wissenschaft forscht schon länger an den möglicherweise schweren Nebenwirkungen, die Einsamkeit mit sich bringt. Doch ist Einsamkeit wirklich ungesund? Oder kann es sogar indirekt oder direkt töten? Das schauen wir uns in diesem Artikel etwas genauer an Einsamkeit: Ist sie wirklich gefährlich? Die kurze Antwort: Ja. Zuerst aber einmal der Unterschied zwischen „einsam sein“ und sich „einsam fühlen“. Wer tatsächlich über Wochen oder Monate hinweg einsam ist, muss sich nicht zwangsläufig einsam fühlen. Wir sind alle sehr individuell und empfinden somit äußere...

Das Coronavirus ist mittlerweile in aller Munde. Auch bei meinen Klienten werde ich im Nebensatz immer wieder darauf angesprochen, wie sie denn am besten mit der Angst umgehen sollten. Viele sind verunsichert, haben sogar Angst und werden dadurch tatsächlich im Alltag eingeschränkt. Fragst du dich auch, wieso manche von uns auf äußere Einflüsse, wie das Coronavirus, mit besonders viel Angst reagieren? Möchtest du wissen, was die neueste Hirnforschung zum Umgang mit solchen Ängsten sagt? In diesem Artikel erfährst du, welche Ratschläge uns die Neurologie bei Ängsten gibt wie du anderen dabei helfen kannst, ihre Ängste vor Krankheiten zu besiegen was die "Schiebetechnik"...

Da unser Geist Risiken entweder ignoriert oder maßlos überschätzt (dazwischen gibt es nichts), vernachlässigen wir die Wahrscheinlichkeit. Das führt zu einer Überbewertung der unwahrscheinlichen Bedrohung und vollständiges Ausblendung der Situationen, in denen sich das Risiko nicht in der Realität manifestiert hat. Die Überzeugung, einen gesundheitlichen Schaden zu haben, ist bei Panikattacken/psychosomatischen Störungen extrem hoch, da die Symptome sich real anfühlen. Die Überzeugung (Risiko) ist stärker, als die nicht eingetrenenen Fälle, in denen die Überzeugung sich nicht bewahrheitet hat. Deshalb hilft nur ein absolutes Bewusstwerden der Spanne zwischen Überzeugung und nicht eingetretenen Fällen. Also praktisch 0% mit praktisch 100%. Sehr unwahrscheinlich mit absolut wahrscheinlich. ...

  Unser Gehirn ist dazu in der Lage, sich innerhalb von einer Gruppe von 30-60 Menschen zu sozialisieren und euer Überleben mit Fleisch, Früchten und Gemüse zu sichern. Heute sind wir für den Tod von Tieren durch Massentierhaltung, den Klimawandel durch schlichtweg alles was wir tun verantwortlich und Schuld. Wegen uns sterben Tiere, Pflanzen und unsere Nachfahren. Wir haben Terror, Vergewaltigungen, Folter, Kindesmissbrauch, Vergleich mit Menschen denen es „besser“ geht als uns. Ständige Ablenkung durch unsere „Smart Gadgets“, Werbung, die uns den nächsten „Dopaminkick“ verspricht. Wir schwanken zwischen Schuld, Scham, Existenzängst, Ablehnungsangst, sozialer Angst, Hass, Wut auf der einen Seite und ständige...

3 Millionen Jahre. Solange lebten wir Menschen in Kleingruppen. Wir sahen in unserem kompletten Leben zwischen 40-80 Menschen. Wir interagierten mit ihnen. Wir sozialisierten uns. Wir spiegelten uns. Das war überlebensnotwendig. Wir mussten in der Lage sein, unser Verhalten in den Köpfen der anderen zu erkennen. Wenn wir Chaos in einer Gruppe verbreiteten, wurden wir ausgestoßen. Das war unser Tod. In diesen Zeiten aus einer Gruppe ausgestoßen zu werden, bedeutete, Widrigkeiten der Natur, Gegnern und Tieren ausgeliefert zu sein. Unsere Jagd, die in der Gruppe hocheffektiv war, wurde zu einem Kampf von Leben und Tod. Entweder wir verhungerten, wurden ermordet, von der Natur getötet oder brachten uns selbst um. Wenn wir uns nicht...

Panik und Angst sind wie kleine, unschuldige Kinder, die etwas von dir wollen, nämlich deine Beachtung. Doch du bekämpfst sie, deine natürliche Reaktion auf etwas, das sich unangenehm anfühlt, das dir vielleicht Todesängste bereitet. Wenn du noch nie das Gegenteil des Kampfes, der Ablehnung, getestet hast, woher willst du dann wissen, dass es nicht vielleicht funktionieren könnte? Gib dich deiner Panik und deinen Ängsten hin. Lass dich hineinziehen. Sage dir bewusst, wenn das deine Angst ist, "na gut, dann sterbe ich eben". Du musst, du kannst es nicht so meinen. Aber die Antwort auf einen Kampf in dir ist niemals, ebenfalls dagegen zu...

Ängste werden gesellschaftlich nicht akzeptiert. Ganze Industrien bauen darauf auf, dass wir Angst haben und sie nutzen diese Angst für ihre Profite. In Beziehungen jeglicher Art vermeiden wir es, über unsere Ängste zu reden und sind stattdessen besoffen, bekifft, von Filmen abgelenkt, wütend oder übertrieben glücklich, aber Hauptsache nicht ängstlich. Wieso gehen wir damit den schlimmsten Fehler ein? Wieso sollten wir damit aufhören, unsere Ängste wie etwas zu behandeln, dass aus unserem Körper entfernt werden sollte, wie ein Tumor? Die Antwort will niemand hören. Die Angst als edles Gift Dein Körper beseitigt Gifte nicht, indem er ihre Namen kennt. Um zu versuchen, Furcht oder...