Beziehungsebene: Wie du die Beziehung zu allen Menschen klärst

Mit jedem Menschen führst du eine Beziehung.

Du merkst es vielleicht nicht, aber egal ob Kassiererin oder Eltern:

Mit jedem stehst du in einer Beziehung.

Eines der wichtigsten Konzepte der “sozialen Kompetenz” ist die Beziehungsebene.

Auf Basis der Beziehungsebene resultieren dein Verhalten, dein Gedanken, deine Emotionen.

Was selbstverständlich klingt, ist für viele ein Chaos.

Warum?

Du behandelst andere Menschen immer noch so, als ob sie deine Eltern wären.

Klingt unlogisch?

Lass es mich erklären.

Der Schmerz

Egal, wie du erzogen wurdest, deine Eltern sendeten Signale an dich.

Ein ungeliebtes Kind erkennt die Signale genauso, wie ein zu sehr geliebtes Kind.

Hast du nicht die Liebe und Fürsorge bekommen, die du gebraucht hättest, wirst du dein lebenlang bei anderen Menschen diese einfordern.

Oder zumindest dafür sorgen, dass du nicht, wie schon damals, von ihnen abgelehnt wirst.

So werden Alltagssituationen zu einem Tanz der Liebe.

Du tanzt, weil du von jedem geliebt werden möchtest.

Selbst von der Kassiererin.

Und wenn sie dir keine Liebe gibt, dann soll sie doch zumindest kein Monster sein und dich anschreien, weil du den Pfandbon nicht rechtzeitig auf das Band gelegt hast.

Dieser Tanz um den Schmerz wird niemals aufhören, solange du den Schmerz, der damals ausgelöst wurde, nicht heilst.

Gleichzeitig kannst du jeden Menschen in eine Beziehungsebene einordnen.

Denn zu 99,9% der Menschen hast du eine Beziehung, in der du nichts erwarten solltest oder darfst.

Die Beziehungsebene erkennen

Mache dir im Alltag deutlich, wie die Beziehung zu diesem Menschen ist.

Stehst du ihm Nahe?

Verbringt ihr die meiste Zeit eures Lebens miteinander?

Wenn die Antwort “Nein” ist, tue folgendes:

  1. Erkenne, dass du von diesem Menschen nicht abhängig bist. Du brauchst ihn nicht, er braucht dich nicht.
  2. Erkenne, dass dieser Mensch vermutlich 10.000 andere Probleme hat, die nichts mit dir zutun haben. Du glaubst es vielleicht nicht, aber die Welt dreht sich nicht um dich. Jeder Mensch dreht sich um sich selbst
  3. Erkenne, dass auch dieser Mensch einen Schmerz hat, ein Gefühl, das in seiner Kindheit ausgelöst wurde. Egal, was dieser Mensch tut, sage ihm in Gedanken “Ich liebe dich”. Du meinst damit das Kind in diesem Menschen, das, wie vielleicht du auch, nicht genug Liebe bekommen hat.

Die Beziehungsebene ändern

Doch Beziehungsebenen sind nicht verfestigt.

Sie sind fluid.

Selbst fest verankerte Beziehungen, wie die zu den Eltern, lassen sich durch innere Arbeit verändern.

Wenn du keinen Ausweg mehr siehst, weiterhin eine “Kind-Vater” oder “Kind-Mutter” Beziehung zu führen, ändere sie innerlich.

Wenn du Verantwortung für das Kind in dir übernommen hast (was du in meinem Arbeitsbuch “Himmelsweg” lernst), sind nicht nur alle Beziehungen zu anderen Menschen endgültig geklärt.

Du wirst auch in der Lage sein, die Beziehung zu deinen Eltern auf eine andere Ebene zu setzen.

Beispielsweise auf die Ebene der “Bekannten“.

Für viele meiner Klienten, auch für mich selbst, hat dieser Schritt einige positive Konsequenzen nach sich gezogen.

Fazit

Beziehungsebenen festzulegen, zu erkennen oder zu verändern geschieht nicht von heute auf morgen. Doch es ist elementar, um nicht mehr von den Handlungen oder Worten anderer abhängig zu sein.

Kein Mensch ist von allen Menschen auf dieser Welt abhängig.

Sobald er das erkannt hat, ist er frei.