9 Hilfsmittel bei depressiver Verstimmung und Depressionen

Manchmal habe ich keine Lust meine Psyche auseinanderzunehmen. Da ich mich immer mit meinen, manchmal natürlich auch dämonischen Emotionen/Gedanken konfrontiere, bleibt zwischendurch doch ein depressives Gefühl an mir hängen, was vermutlich auch meiner früheren Depression verschuldet ist. Anscheinend bekommt man den Scheiß wirklich nie los.

Da ich aber keine Lust habe, in der Schleife weiter runterzurutschen, hole ich mich da lieber (ohne Medikamente) wieder raus.

Hier ist, was ich tue:

1. Musik

Die Effekte von Musik sind belegt. Manchmal hilft mir Musik, die meiner Stimmung entspricht, doch möchte ich aus der negativen Sülze heraus, höre ich positive Musik.

Alles in allem nennt man das, was ich hier vorschlage, in der Psychologie „Positive Rückkopplungsschleife“.

Ich höre dann z.B. diese Playlist:

https://music.apple.com/de/playlist/feeling-good/pl.10fc76a3edc14e759deb60535854e339?l=en

Weihnachtsmusik/Disneymusik finde ich auch extrem aufmunternd.

2. Sport/Sex

Sport schüttet Glückshormone aus, genauso wie Sex. Bitte ausführlich genießen, ein wenig übertreiben, damit die Hormone auch richtig reinhauen. Nicht sparen. Das gleiche passiert bei Antidepressiva, aber auf die habe ich keine Lust und bei einer depressiven Verstimmung ist das auch nicht notwendig.

3. Gedichte

Leider nur in english, aber Gedichte, die in mir wirklich gute Laune und ein strahlen auslösen, findest du hier (Sammlung):

https://thehappybody.com/wp-content/uploads/2018/03/When-You-Feel-Overwhelmed-%E2%80%93-Advice-from-Jerzy-Gregorek.pdf

4. Bücher

Bücher, die mich wieder „ins Leben“ holen, sind:

„Der Mensch vor der Frage nach dem Sinn“ von Viktor E. Frankl

„Die Kuh, die weinte“ von Ajahn Brahm

„Weisheit des ungesicherten Lebens“ von Alan Watts

5. Zitate:

„Viel und oft lachen; die Achtung intelligenter Menschen und die Zuneigung von Kindern zu gewinnen…die Welt ein wenig besser zu verlassen…zu wissen, dass wenigstens das Leben eines Menschen leichter war, weil du gelebt hast; das bedeutet, nicht umsonst gelebt zu haben.“ Ralph Waldo Emerson

„Die Leute sagen, das wir nichts anderes suchen als einen Sinn im Leben. Ich glaube nicht, dass das wirklich das ist, wonach wir suchen. Ich glaube, was wir suchen, ist die Erfahrung, am Leben zu sein.“ Joseph Campbell

„Auch das geht vorbei.“ Eckhart Tolle

6. Orte

Ein Psychiater empfahl seinen Patienten, an einen Ort zu gehen, an dem sie sich einfach wohlfühlten, egal wie weit sie dafür fahren müssten.

Bei mir ist es eine Parkbank in einer Stadt, in der ich mal lebte. In der schlimmsten Zeit meines Lebens lag ich dort und hörte Podcasts und Hörbücher.

Dort zu sein erinnert mich immer daran, wie stark mich diese Zeit machte und ruft das Gefühl der Lebendigkeit von damals wieder in mir hervor, obwohl es schon mehr als 7 Jahre her ist.

7. Wald

Der Psychiater Michael Winterhoff empfiehlt seinen Patienten, sonntags 5 Stunden in den Wald zu gehen. Ohne Handy. Alleine.

Gleichzeitig erwähnte er, dass ihr Kopf dafür tausende Ausreden finden würde, es nicht zu tun. Genau das ist ein Grund, es Recht zu tun, denn unser Gehirn liebt Muster, auch wenn sie depressiv und negativ sind.

8. Handy wegsperren

Richtig gelesen. Wenn wir uns nicht vor uns selbst schützen können, muss eben ein Gadget her.

Ich sperre mein Handy manchmal in diesen Tresor mit Zeitschaltuhr und tue dann die Dinge aus dieser Liste hier.

Zum Tresor:

Kitchen Safe: Verschließbarer Behälter mit Zeitschaltuhr ((White Lid + White Base))

9. Katzenvideos

Ich liebe Katzenvideos auf Instagram 😍😂